Wir nutzen Cookies, um unser Angebot so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Mit der folgenden Abfrage lassen sich die einzelnen Hilfsmittel auswählen und die Auswahl wird auf diesem Rechner lokal in Cookies gespeichert. Die Abfrage kann jederzeit über den Schalter oben rechts auf der Seite aufgerufen und verändert werden.

Alle Funktionen deaktivieren Alle Funktionen aktivieren Ausgewählte Funktionen aktivieren

EisenBahnFahrwerke-3

Laufzeit: 01.10.2013 bis 31.12.2017

EisenBahnFahrwerke-3 ist ein Projekt zur Steigerung der Effizienz und Sicherheit von Schienenfahrzeug Systemen. Seit 2001 arbeitet die Projektgruppe (EBFW) im mittlerweile dritten Arbeitsprogramm an der Optimierung von Modellen für die Berechnung von Materialbeanspruchung, Verschleiß und der Berechnung idealer Inspektionsintervalle an Radsatzwellen.

Das aktuelle Projekt EisenBahnFahrWerke-3 befasst sich mit der Entwicklung einer validierten rechnerischen Methode zur Bestimmung der Rissfortschrittsrate in Radsatzwellen und damit zur genaueren Festlegung von Inspektionsintervallen. Die Teilaufgaben zur Erreichung dieser Zielsetzung umfassen:

Projektfeld 1:
Erarbeitung eines Modells für die Bewertung des Rissfortschritts in Radsatzwellen aus Stählen der Klassen EA1N und EA4T. Das Modell soll Prognosen bei unterschiedlichen Bauformen, Spannungskonzentrationen und bei unterschiedlichen Einsätzen bzw. Lastkollektivformen ermöglichen.

Projektfeld 2:
Entwicklung einer robusten Methode zur Werkstoffcharakterisierung, sodass langfristig nur mehr ein reduzierter Umfang an Bauteilversuchen zur Validierung benötigt wird.

Projektfeld 3:
Ausarbeitung einer Methode zur Festlegung von Inspektionsintervallen unter besonderer Berücksichtigung der bestehenden, umfangreichen Betriebserfahrung (Stichwort: Großversuch Eisenbahn seit 150 Jahren).

Projektfeld 4:
Ein Investitionsvolumen von rund 5 Millionen Euro macht EBFW-3 zu einem richtungsweisenden Netzwerkprojekt zwischen Universitäten und Forschungseinrichtungen, der Industrie und dem K2 Comet Förderprogramm der Europäischen Union. EBFW-3 trägt dazu bei, dass die Bahn als zentrales Verkehrsmittel von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft noch effizienter und sicherer unterwegs ist.

Dr.-Ing. Michael Wächter

Kontakt: Dr.-Ing. Michael Wächter

Prüfhalle, Raum 251
Telefon: +49 (0) 53 23 - 72 2134
michael.waechter@imab.tu-clausthal.de