Forschungsprojekte der Abteilung "Betriebsfestigkeit"

Erweiterung der Richtlinie nichtlinear zur Erfassung der Einflüsse der Oberflächenrauheit und der Randschicht
Erweiterung der Richtlinie nichtlinear zur Erfassung der Einflüsse der Oberflächenrauheit und der Randschicht

Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die Verbesserung der Berücksichtigung der Einflüsse der Oberflächenrauheit und der Randschicht in rechnerischen Lebensdauernachweisen. Im Fokus steht dabei das Örtliche Konzept.

Awendungsgerechte Lebensdauerabschätzung für mehrachsig nichtproportional beanspruchte Bauteile auf Basis des Örtlichen Konzepts
Awendungsgerechte Lebensdauerabschätzung für mehrachsig nichtproportional beanspruchte Bauteile auf Basis des Örtlichen Konzepts

Mit dem Projekt „Anwendungsgerechte Lebensdauerabschätzung für mehrachsig nichtproportional beanspruchte Bauteile auf Basis des Örtlichen Konzepts“, soll ein allgemeingültiges, abgesichertes Berechnungskonzept erarbeitet werden, mit dem sich Bauteile unter Betrachtung des örtlichen, elastisch-plastischen Beanspruchungszustandes betriebsfest auslegen lassen.

Auslegung hochbelasteter Drehverbindungen (HBDV)
Auslegung hochbelasteter Drehverbindungen (HBDV)

Das Verbundprojekt „Auslegung hochbelasteter Drehverbindungen“ thematisiert Drehverbindungen für den Einsatz als Rotorblattlager in Windenergieanlagen. Das Rotorblattlager dient als Verbindung zwischen Rotornabe und Rotorblatt und gewährleistet die aerodynamische Reglung der Leistung und Lasten. Rotorblattlager werden oszillierend und nicht rotierend betrieben...

FVA 485 VII: Lebensdauerberechnung für Komponenten
FVA 485 VII: Lebensdauerberechnung für Komponenten

Im Forschungsvorhaben FVA 485 VII soll die bestehende Software LDA+ in der FVA-Workbench® erweitert und gepflegt werden. LDA+ besteht derzeit aus den fünf Modulen Dauerfestigkeit, Wöhlerlinie, Lastkollektiv, Lebensdauer und Freigabeprüfung...

Modellierung von Schweißnähten zum Nachweis der Ermüdungsfestigkeit mit dem Örtlichen Konzept
Modellierung von Schweißnähten zum Nachweis der Ermüdungsfestigkeit mit dem Örtlichen Konzept

In dem, von der Aif geförderten Kooperationsprojekt von DVS und FKM soll die derzeit entstehende FKM-Richtlinie Nichtlinear auf geschweißte Bauteile übertragbar gemacht werden...

Simulationsbasierte Betriebsfestigkeitsanalyse stanzgenieteter Bauteile
Simulationsbasierte Betriebsfestigkeitsanalyse stanzgenieteter Bauteile

In der Elektroindustrie, dem Bauwesen, der Automobilindustrie und vielen weiteren Branchen etabliertes Fügeverfahren ist das Halbholstanznieten. Ein großer Vorteil gegenüber vielen anderen Fügeverfahren ist, das nicht nur metallische Werkstoffe wie Aluminium und Stahl...

Berücksichtigung der höchstbeanspruchten Schweißnahtlänge im Kerbspannungskonzept
Berücksichtigung der höchstbeanspruchten Schweißnahtlänge im Kerbspannungskonzept

Schweißen ist eines der wichtigsten Fügeverfahren und geschweißte Bauteile sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die rechnerische, ermüdunsgfeste Auslegung von komplexeren Schweißnahtgeometrien kann beispielsweise mit dem Kerbspannungskonzept erfolgen. Hierbei müssen nicht quantifizierte Einflussfaktoren mit konservativen Sicherheitsfaktoren bei einer rechnerischen ermüdungsfesten Auslegung abgefangen werden.Einer dieser Einflussfaktoren ist der statistische Größeneinfluss (GE)...

FVA 743 I: Betriebsfestigkeitsnachweis von ADI-Gussbauteilen
FVA 743 I: Betriebsfestigkeitsnachweis von ADI-Gussbauteilen

ADI (Austemperd Ductile Iron) ist ein thermisch vergütetes Gusseisen mit Kugelgraphit. Im Projekt wird die zyklische Festigkeit von ADI-Gussbauteilen bei unterschiedlichen Mittelspannungen untersucht...

FVA 485 V: Lebensdauerberechnung für Komponenten
FVA 485 V: Lebensdauerberechnung für Komponenten

Im Forschungsvorhaben FVA 485 V soll die bestehende Software LDA+ in der FVA-Workbench® erweitert und gepflegt werden. LDA+ besteht derzeit aus den fünf Modulen Dauerfestigkeit, Wöhlerlinie, Lastkollektiv, Lebensdauer und Freigabeprüfung...

Rechnerischer Bauteilfestigkeitsnachweis unter expliziter Erfassung nichtlinearen Werkstoff-Verformungsverhaltens
Rechnerischer Bauteilfestigkeitsnachweis unter expliziter Erfassung nichtlinearen Werkstoff-Verformungsverhaltens

Die FKM-Richtlinie „Rechnerischer Festigkeitsnachweis für Maschinenbauteile“ hat sich mittlerweile als Quasistandard für Festigkeitsnachweise etabliert. Der Nachweis nach der FKM-Richtlinie basiert auf dem Nennspannungskonzept, mit dem sich große plastische Verformungen nur bedingt erfassen lassen, sodass in solchen Fällen konservativ vorgegangen werden muss oder ein rechnerischer Nachweis unmöglich ist...

EisenBahnFahrwerke-3
EisenBahnFahrwerke-3

EisenBahnFahrwerke-3 ist ein Projekt zur Steigerung der Effizienz und Sicherheit von Schienenfahrzeug Systemen. Seit 2001 arbeitet die Projektgruppe EBFW im mittlerweile dritten Arbeitsprogramm an der Optimierung von Modellen für die Berechnung von Materialbeanspruchung, Verschleiß und der Berechnung idealer Inspektionsintervalle an Radsatzwellen...

Berechnungsmethoden und Auslegungskriterien für die betriebsfeste Bemessung von gelöteten Verbindungen aus Stahlwerkstoffen sowie Mischverbindungen unter Berücksichtigung neuartiger Prozessstrategien
Berechnungsmethoden und Auslegungskriterien für die betriebsfeste Bemessung von gelöteten Verbindungen aus Stahlwerkstoffen sowie Mischverbindungen unter Berücksichtigung neuartiger Prozessstrategien

Verzinkte Stahlwerkstoffe finden in einer Vielzahl von Anwendungen ihren Einsatz. Durch den Überzug wird die Korrosionsbeständigkeit der Bauteile um ein vielfaches erhöht. Der Schichtaufbau und die Schichtdicke können an die Anwendung angepasst werden und hängen im Wesentlichen...

Mehrachsiale Resonanz- und Vibrationsprüfsysteme
Mehrachsiale Resonanz- und Vibrationsprüfsysteme

Komponenten der Elektromobilität, der Luft- und Raumfahrt, der Elektro-, der Windkraft-, der Eisenbahn- sowie der Haushalts- und Kleingeräteindustrie werden mehrachsial durch Beschleunigungen beim Transport und im Betrieb beansprucht. Um die Lebensdauer, Qualität und Ausfallsicherheit von elektronischen und mechanischen Systemen sicher zu stellen, werden Prüfsysteme benötigt, die sehr schnell eine hohe Anzahl betriebsnaher Beschleunigungen aufbringen können...

gebo W7: Betriebsfeste dynamische Auslegung technischer Komponenten
gebo W7: Betriebsfeste dynamische Auslegung technischer Komponenten

Im Rahmen des Forschungsverbundes für Geothermie und Hochleistungsbohrtechnik werden die technischen Komponenten im Bohrstrang hinsichtlich der Lebensdauer bewertbar gemacht. Neben der Auslegung von Bauteilen können Wartungsintervalle dynamisch an die gegeben Beanspruchungen während des Bohrens angepasst werden...

gebo W8: Technische Systemzuverlässigkeit insbesondere untertägiger Systeme
gebo W8: Technische Systemzuverlässigkeit insbesondere untertägiger Systeme

Im Rahmen des Forschungsverbundes Geothermie und Hochleistungsbohrtechnik (gebo) sollen neuartige Verfahren zur Herstellung tiefer Geothermiebohrungen unter niedersachsentypischen "Hot-Hard-Rock" Bedingungen entwickelt werden. Das wesentliche Ziel des Teilprojektes W8 beläuft sich dabei auf die Erhöhung der Gesamtzuverlässigkeit...

Entwicklung von Lebensdauerprognosemodellen von Brennstoffzellen in realen Anwendungen
Entwicklung von Lebensdauerprognosemodellen von Brennstoffzellen in realen Anwendungen

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines Softwarewerkzeuges, welche eine Abschätzung der zu erwartenden Lebensdauer eines PEFC-Stacks bzw. seiner Komponenten in Abhängigkeit von Betriebsbedingungen durchführen kann. Die Software wird zum einen auf Basis von Kenntnissen über die durch Ereignisse im Betrieb verursachte Degradation einer Polymerelektrolytmembran Brennstoffzelle (PEFC)...

Verbesserung der Lebensdauerabschätzung für mehrachsig belastete Sicherheitsbauteile
Verbesserung der Lebensdauerabschätzung für mehrachsig belastete Sicherheitsbauteile

Für die Lebensdauerabschätzung bei mehrachsiger Beanspruchung gibt es bisher keine vereinheitlichte Herangehensweise. In Abhängigkeit der jeweiligen Bemessungssituation (Belastungscharakteristik, Werkstoff, verfügbare Eingangsdaten,...) unterscheiden sich die vorhandenen Berechnungsmethoden hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit und in ihrer Ergebnisgüte...